Juni 2021

Entstanden ist diese Kalligraphie am 10. Juni zur langen Nacht des Schreibens in unserem schönen Kartausgarten. Gemeinsam mit Menschen, Schülern, Freunden aus 4 Generationen hatten wir an diesem Abend der Handschrift gefröhnt ... 

Und ist es nicht wirklich so, wie es Klais Ender beschreibt. Wir warten viel zu oft auf das Besondere, auf das Perfekte, eben auf das grosse Glück. Und vergessen dabei die kleinen Freuden des Alltags zu geniessen, vergessen dabei zu leben.

Also, geniesst das Leben und lasst euch vom kleinen Glück jeden Tag neu überraschen.

Mai 2021

Inspiriert durch einen kleinen Text in meinem Übungsbuch ist dieser wunderbare Kundenauftrag entstanden.

Und ich finde, gerade in der heutigen Zeit sollten wir uns viel mehr an der Natur orientieren, unseren eigenen "Flügeln" vertrauen und eben niemals den Glauben an uns selbst verlieren.

In diesem Sinne, glaubt an Euch und seid gut zu Euch selbst.

April 2021

Im letzten Monat haben wir uns intensiv mit dem Thema Collagen beschäftigt. Von verschiedenen Glückwunschkarten bis hin zu Wandbildern mit Bibeltexten sind dabei vielfältige Arbeiten in unserem Atelier entstanden. Dieses Bibelvers ist nun auch mit dem passenden Passepartout und Rahmen versehen in unserem Atelier zu sehen und natürlich auch zu erwerben.

März 2021

Werni’s Nussbaum-Alphabet – diese Schrift wurde vom Luzerner Kalligraphen Werner Stutz entwickelt und wohl beim ersten Mal mit selbstgefertigter Nussbaumtinte geschrieben. Es ist somit eine moderne kalligraphische Schrift welche mit einer Spitzfeder geschrieben wird.

Schauen Sie doch einfach mal auf unserer Seite vorbei

www.wagner-kalligraphie.net/kurse

Februar 2021

Warum nicht mal was Neues ausprobieren und im Online-Zeitalter ein klassisches Kunsthandwerk erlernen. Kalligraphie lernen mit einem unserer Online-Kurse.

Schauen Sie doch einfach mal auf unserer Seite vorbei

www.wagner-kalligraphie.net/kurse

Januar 2021

Wer kennt das nicht? Wir freuen uns riesig auf den Umzug an einen neuen Ort, in eine neue Wohnung, auf eine neue Arbeitsstelle ...

Doch wenn wir dann am neuen Ort angekommen sind, fühlen wir uns erst einmal fremd und gar nicht so toll, wie wir uns das in unseren Gedanken vorgestellt hatten.

Die Antwort, warum das so ist, habe ich in dieser Weisheit der Indianer Nordamerikas gefunden. Unsere Seele braucht einfach mehr Zeit, bis auch sie am neuen Ort angekommen ist.